Liebe Leser,

 

mit dem Heft, dass vor Euch/Ihnen liegt, eröffnen wir den 48. Jahrgang des Hamburger Rundbriefs. Diesmal gibt es relativ viele Neuheiten zu verzeichnen, an deren Meldung sich viele der traditionellen Hersteller beteiligt haben. Das ist, wie wir denken, ein gutes Zeichen. Es ist aber vielleicht auch schon der Vorfreude auf das große Sammlertreffen in Kassel geschuldet.

 

Wir eröffnen das neue Jahr mit einer Modellbesprechung von Michael Brinkmann. Schnell wie er ist, hat er sich für uns schon die Victoria of Wight von Rhenania Junior angesehen, die soeben erst erschienen ist. Lutz Kowalczik liefert einen Beitrag über die Versenkung der Laconia im September 1942. Da der britische Transporter viele italienische Kriegsgefangene an Bord hatte, kam es zu außergewöhnlichen Rettungsversuchen von deutscher Seite. Dieser „Zwischenfall“ ist zwar schon öfter von britischer und von deutscher Seite beleuchtet worden, aber Lutz Kowalczik zeigt uns in seinem Artikel die italienische Perspektive, die sicher vielen neu sein dürfte. Ebenfalls nach Italien entführt uns Florian Österreicher, der sich mit der Werft in Monfalcone und ihren Schiffsbauten intensiv beschäftigt hat. Einiges, was hier gebaut wurde, existiert als Modell, und vieles wäre noch möglich – eine echte Fundgrube. Bodo Siebert schließlich beschäftigt sich in seinem Beitrag mit einer ganz bestimmten Klasse von Schiffen, den Minenräum-(Mutter-)schiffen Deutschlands in beiden Weltkriegen. Auch bei einem solchen Thema gibt es für den Sammler einige Möglichkeiten. Wir glauben, dass wir damit auch in diesem Heft wieder eine gute Auswahl verschiedener Themen präsentieren können und danken allen, die dazu beigetragen haben. Vor allem danken wir natürlich unseren Autoren.

 

Neu ist in diesem Jahr, das wir allen Beiträgen eine kurze englischsprachige Zusammenfassung beigegeben haben. Wir möchten damit die Verbreitungsmöglichkeiten der Zeitschrift fördern und ein Angebot für alle diejenigen Sammlerfreunde in den angelsächsischen Ländern schaffen, die sehr gern in Deutschland produzierte Modelle erwerben möchten.

Und nicht vergessen:
Am 25. Mai ist Sammlertreffen in Kassel, Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 72-74. Unbedingt vormerken!

Und nun viel Freude mit dem Heft Nummer 275.


Den nächsten HR gibt es Anfang Mai 2019.


Dear Readers,
with the booklet that lies before you, we are opening the 48th year of the Hamburger Rundbrief. This time, there are much novelties to whose message many of the traditional manufacturers have participated. That‘s a good sign, we think. But perhaps it is due to the anticipation of the big collectors meeting in Kassel.

 

New in this year is, that we have added a short summary in English to all our contributions. We would like to promote the circulation possibilities of the magazine and create an offer for all those english speaking collector friends, who would like to purchase models produced in Germany.

 

Ihre/Eure/Yours

Dr. Stephan Berke                    Frank Huismann, M. A.

 

 

 

Inhalt/Content Heft 1/2019, Nr. 275

 

Michael Brinkmann, Irgendwie anders - Rhenania Junior 330 Victoria of Wight

The new Rhenania Junior 330 - Victoria of Wight

 

Lutz Kowalzick, Der LACONIA – Zwischenfall: Die italienische Perspektive

The LACONIA Incident: The Italian Perspective

 

Florian Österreicher, Schiffbau in Norditalien- Die Werft in Monfalcone

Shipbuilding in northern Italy- the shipyard in Monfalcone

 

Bodo Siebert, Die Minenräum-(Mutter)schiffe Deutschlands in beiden Weltkriegen

The minesweeper (mother) ships of Germany in both world wars.

 

Frank Huismann, Neuheiten Umschau Dezember 2018 bis Februar 2019

New Shipmodels October 2018 - February 2019

 

Buchbesprechung

Book review

Bisherige Ausgaben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scriptorium