Liebe Leser,

 

immer mal wieder wünschen sich Leser etwas mehr Artikel über die bunten Schiffe. Die Vertreter der grauen Schiffe sind oftmals jedoch sehr viel schreibfreudiger. Ein Zustand den Sie/den Ihr selbst am leichtesten ändern könntet. Wir würden uns freuen, wenn wir mehr Beiträge, insbesondere aber vor allem zur zivilen Schifffahrt, bekommen würden.

 

Klaus-Eckart Hewicker hat mit seinem Text für unsere Oktober-Ausgabe den Mittelweg gefunden, er beschreibt das Schicksal des Passagierdampfers General, unter anderem im Ersten Weltkrieg. Michael Brinkmann hat mal wieder einen seiner kompetenten Beiträge über Fähren beigesteuert, diesmal geht es um die Schwestern Visby und Drotten.

 

Den längsten Text liefert Horst Glaser über die USS United States, zugegeben ein typischer Vertreter der „Grauen“. Aber in diesem Beitrag geht es vielmehr um Schiffsplanung und Schiffbau, als um irgendeinen militärischen Einsatz. Den konnte die United States auch gar nicht haben, weil sie zwar auf Kiel gelegt, aber nie vollendet wurde. Wem das trotzdem noch zu grau ist, dem versprechen wir, dass auch im HR wieder buntere Themen kommen werden.


Bis dahin
viel Spaß mit der Nummer 288 des Hamburger Rundbriefs!

 

 

 

Dear Readers,

often the readers would like to see more articles about the colourful ships. The representatives of the grey ships, however, are often much more eager to write. This is a situation that you could most easily change. We would be pleased to receive more contributions, especially about civilian shipping.

 

Klaus-Eckart Hewicker has found the middle ground with his text for our October issue, describing the fate of the passenger steamer General, among others in the First World War. Michael Brinkmann has once again contributed one of his competent articles on ferries, this time about the sisters Visby and Drotten.

 

The longest text is by Horst Glaser about the USS United States, admittedly a typical representative of the „greys“. But this article is more about ship planning and shipbuilding than about any military operation. The United States could not have had any military use, because her keel was laid, but she was never completed. If this is still too grey for you, we promise you that HR will again feature more colourful topics.

 

Until then
have fun with issue 288 of the Hamburger Rundbrief!

 

 

 

Ihre/Eure/Yours

Dr. Stephan Berke                    Frank Huismann, M. A.

 

 

 

 

 

 

Bisherige Ausgaben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scriptorium