Liebe Leser,

 

herzlich willkommen zum Hamburger Rundbrief mit der Nummer 291.

 

Wie wir alle in den letzten Wochen erfahren mussten, kann sich die Lage in der Welt quasi über Nacht ändern. Ein Blick in die Geschichte kann uns gerade in solchen Situationen helfen, einerseits die Vorgänge besser zu verstehen und ihre Folgen besser abzuschätzen, andererseits die Frage, was wir in Deutschland eventuell tun können oder nicht, sachlicher zu beantworten. Dass es dabei sowohl um wirtschaftliche als auch um militärische Angelegenheiten geht, zeigt, dass man die beiden Bereiche nicht einfach voneinander trennen kann. Auch wir werden weiterhin versuchen, eine Mischung aus allen Themen zur Schifffahrtsgeschichte anzubieten, um einen Beitrag zum Verständnis historischer Entwicklungen zu leisten.

 

Wir beginnen dieses Heft mit einem Nachruf von Hjalmar Heinen auf Peter Wiedling, der über Jahrzehnte einer der herausragenden Persönlichkeiten in unserer Sammlergemeinde gewesen ist. Durch den Tod haben wir wieder eine Persönlichkeit verloren, die sich nicht ersetzen lassen wird. Gefion Apel widmet sich dann dem Seegefecht vor Helgoland im Jahr 1864 und den beteiligten Schiffen. Hinnerk Hoppe stellt zwei Saugbagger von Weser und Elbe vor und garniert den schönen Beitrag mit bisher nicht veröffentlichten Bildern. Horst Glaser befasst sich anschließend mit Zees-Booten und Manuel Miserok stellt uns bislang unbekannte Details der Seenotrettungskreuzer der DGzRS vor.

 

Wir erinnern noch einmal gerne an das Internationale Sammlertreffen in Kassel am 28. Mai 2022 und würden uns freuen, den einen oder anderen an unserem Stand begrüßen zu können. Bis dahin wünschen wir viel Freude mit der Nummer 291 des Hamburger Rundbriefs.
 

 

 

Dear Readers,

as we have all experienced in recent weeks, the situation in the world can change almost overnight. A look at history can help us, especially in such situations, on the one hand to better understand what is happening and to better assess its consequences, and on the other hand to answer more objectively the question of what we in Germany may or may not be able to do. The fact that this involves both economic and military matters shows that one cannot simply separate the two areas. We will also continue to try to offer a mixture of all topics on maritime history in order to contribute to the understanding of historical developments.

 

We begin this issue with an obituary by Hjalmar Heinen for Peter Wiedling, who was one of the outstanding personalities in our collecting community for decades. Through his death we have lost another personality who cannot be replaced. Gefion Apel then devotes herself to the naval battle off Helgoland in 1864 and the ships involved. Hinnerk Hoppe then presents two suction dredgers from the Elbe and garnishes the beautiful article with previously unpublished pictures. Horst Glaser deals with Zees boats and Manuel Miserok introduces us to hitherto unknown details of the DGzRS rescue cruisers.

 

We would like to remind you of the International Collectors‘ Meeting in Kassel on 28 May 2022 and hope you will enjoy issue 291 of the Hamburg Newsletter until then.

 

 

Ihre/Eure/Yours

Dr. Stephan Berke                    Frank Huismann, M. A.

 

 

 

 

 

 

Bisherige Ausgaben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Scriptorium